Nachdem ich kürzlich einige Wochen in Südost-Asien verbracht habe, musste ich feststellen, dass es einige Ecken der Welt gibt, in welchen das Einhalten der Paleo-Diät zu einer echten Herausforderung wird. Südost-Asien ist sicherlich eine dieser Regionen, in denen Paleo-Ernährung nur mit äußerster Disziplin funktioniert.

 

Sei es in Thailand, Vietnam oder Kambodscha, Reis gehört zu nahezu jedem Gericht dazu. Als Paleoniten wissen wir, dass Reis eigentlich nichts in unserem Speiseplan verloren haben sollte. Was also tun? Kann man einfach den Reis weglassen? Muss man immer selbst kochen oder wie kann man am besten die eigene Ernährungsplanung nach Paleo-Regeln einhalten?

Sicherlich ist eine Möglichkeit, lediglich die Geschmacksbeilage, welche zu jedem Reisgericht gehört, zu essen und eine doppelte Portion zu bestellen. In den meisten Fällen funktioniert dieser Weg ganz gut. Viele Gerichte sind jedoch sehr stark gewürzt, und ein Verzicht auf den Reis macht es mitunter schwierig, ohne Magenprobleme den Tag zu überstehen. Reis neutralisiert häufig die Schärfe des Gerichtes. Man muss also darauf achten, nicht zu scharfe Gerichte zu wählen.

 

Einige Gerichte enthalten auch Kartoffel-Beilagen – wie zum Beispiel das berühmte ‘Penang-Curry‘. Mitunter eine sehr gute Alternative für eine möglichst paleogerechte Ernährung. Auch Suppen bieten sich hier an, da sie ohne Reis verspeist werden können und eine leckere Fleischeinlage beinhalten.

 

Die Frage, die sich stellt, ist ob man ausreichend gesättigt wird. Ich habe mir an dieser Stelle angewöhnt, öfters eine Portion frisch geschnittene Portion Obst an einem der zahlreichen Strassenstände zu kaufen. Zwar ist Obst auch nur in Maßen paleogerecht – es ist jedoch die bessere Alternative als sich täglich mit Reis vollzustopfen.

 

Ab und an findet man dann jedoch auch Dinge, die besonders für Paleoniten äusserst interesssant sind. Ich habe zahlreiche Inspirationen für neue Gerichte gefunden, welche gut in Paleo-Rezepte integriert werden können. So findet man an den Strassenständen Thailands und Vietnams oft die sogenannten “Salty Eggs” – Eier, vornehmlich Enten-Eier, welche mehrere Tage in einer Salzlake eingelegt wurden. Sehr lecker, und besser als die Gerichte direkt zu salzen.

 

Auch der thailändische Papaya-Salat mit Nüssen und Shrimps ist eine Leckerei, welche ich sicherlich zuhause versuchen werde, zuzubereiten. In Vietnam gibt es die berühmte Pho Bo-Suppe, diese wird zwar traditionell mit Reisnudeln gegessen, man kann diese aber auch einfach weglassen. Auch die Chicken-Satay Spiesse sind äußerst lecker und für Paleoniten sehr zu empfehlen.

 

Wie man sieht, es gibt auch in der ostasiatischen Küche einige Dinge, die paleogerecht sind oder zumindest der Paleo-Ernährung nahe kommen. Man muss nur wissen, wo man suchen muss. Wer 1 Mal in der Woche dann doch nicht drumherum kommt, eine Portion Reis zu essen, der wird sich dies auch können dürfen. Schliesslich ist man ja im Urlaub…

 

 

Du willst die Paleo-Ernährung schnell, unkompliziert und dauerhaft umsetzen?
Wie Du am besten startest, verrät Dir unser Paleo-Ratgeber. Egal ob Gewichtsverlust oder Muskelaufbau - unsere wöchentlichen Ernährungspläne machen es Dir zudem sehr leicht, Deine Ziele dauerhaft zu erreichen. Melde Dich noch heute an und Du bekommst das ganze Servicepaket.

Dir hat der Artikel gefallen? Empfehle ihn weiter:

Leave a Reply

  • (will not be published)